Schreibjournal #Folge 5 

Das in lockerer Folge präsentierte Schreibjournal – pardon! Schreibportfolio: «Hören und das Schreiben dafür sowie I wie Interview»

***Weitere Folgen***

#Folge 6: «J wie J. sowie K wie Kritik, auch Rezension, Besprechung»
#Folge 7: «L wie Layout sowie M wie Manifest der Schreiberlinge»
#Folge 8: «N wie Notizbuch und dessen Nutzen sowie O wie Online»
#Folge 9: «P wie Probleme und ihre Lehren sowie Q wie Qualität»
#Folge 10: «R wie Reflexion sowie S wie Satz, erster»
#Folge 11: «T wie Touchscreen sowie U wie Ubiquität»
#Folge 12: «V wie Versionenanalyse sowie W wie Weisheiten, gesammelt»
#Folge 13: «X wie Xenoglossie sowie Y wie Yrgendwas»
#Folge 14: «Z wie Zeichenzahl und die Credits in Form eines Impressums»


Layout & Design: Freundin I.
Text & Regie: J.

Ach…

wir-schicken-wen:

Und wer muss wieder berichten? Wir.
Besten Dank an Jörg Homering-Elsner.(www.facebook.com/perlendeslokaljournalismus)

Ach…

wir-schicken-wen:

Und wer muss wieder berichten? Wir.

Besten Dank an Jörg Homering-Elsner.(www.facebook.com/perlendeslokaljournalismus)

(Von wir-schicken-wen gerebloggt)

«Schlüsselroman oder never ending story – das ist hier die Frage…»


Ob man sich hier auch vor dem Prekariat verstecken kann?



via @slightlyignorant:

via @slightlyignorant:

(Quelle: tartanscot.blogspot.com)

(Von enart gerebloggt)

Fernab der Heimat – immerhin liegen zwischen der four-season Thermarest und meinem Bett dreieinhalb Stunden
Zugfahrt, diverse Umsteigevorgänge an Orten mit Menschen, die in immer fremderer Zunge immer fröhlicher plaudern, und eine angetrunkene Flasche Bordeaux – ist die Erlösung Bild geworden. Endlich vorbei.

Schreibjournal #Folge 4 

Das in lockerer Folge präsentierte Schreibjournal – pardon! Schreibportfolio: «F wie Fundstücke sowie G wie Glosse»

***Weitere Folgen***

#Folge 5: «H wie Hören und das Schreiben dafür sowie I wie Interview»
#Folge 6: «J wie J. sowie K wie Kritik, auch Rezension, Besprechung»
#Folge 7: «L wie Layout sowie M wie Manifest der Schreiberlinge»
#Folge 8: «N wie Notizbuch und dessen Nutzen sowie O wie Online»
#Folge 9: «P wie Probleme und ihre Lehren sowie Q wie Qualität»
#Folge 10: «R wie Reflexion sowie S wie Satz, erster»
#Folge 11: «T wie Touchscreen sowie U wie Ubiquität»
#Folge 12: «V wie Versionenanalyse sowie W wie Weisheiten, gesammelt»
#Folge 13: «X wie Xenoglossie sowie Y wie Yrgendwas»
#Folge 14: «Z wie Zeichenzahl und die Credits in Form eines Impressums»


Layout & Design: Freundin I.
Text & Regie: J.

Niederträchtig, jawoll!

wir-schicken-wen:

Das ist an Niedertracht ja wohl kaum zu überbieten. 

(Gesehen von Edward Smuden - @smu1401)

(Von enart gerebloggt)

Genau. Bücher. Und Tee. Und Bücher. Federkiel, Tinten- und andere Fässer sowie die Schreibmaschine nicht zu vergessen!

littledallilasbookshelf:

YES!!!!!

(Von books-cupcakes gerebloggt)

Perspektiven

Wenn die Verlagshäuser Prozesse optimieren, die Effizienz steigern, die Produktivität durch Systemumstellungen erhöhen und die FTE möglichst tief halten wollen, dann kann das nur eins bedeuten: Man streicht Stellen, man entlässt also Mitarbeiter, beraubt sie ihrer materiell-existentiellen Grundlage und oft genug auch der Identifikation und der Sinnstiftung. Das geht immer zu Lasten von Qualität und der Nachhaltigkeit. Das sei eine ganz gewagte Unterstellung aus dem Elfenbeinturm, sagen beispielsweise die Manager auf ihren sicheren Stühlen. Das sei ein Umstand, der dazu führe, dass angehende – und auch gestandene, arrivierte – Kulturpublizisten am Rande des Prekariates lebten, sagen die (latent) Betroffenen. Gewerkschaften und Arbeitnehmerverbände fordern lautstarke Proteste, GAVs und bessere Arbeitsbedingungen, Lösungen haben sie aber auch keine. Es bleibt die Frage: Was tun gegen die Macht der Konzerne? Was anfangen mit nicht rosigen sondern stinkmorchligen Perspektiven?
Und, eine ganz andere Frage: Ist «Zukunftsperspektive» ein Pleonasmus?

Chappatte hat auch schon über Europa, Konzerne und überhaupt nachgedacht.

Die ernsthaftere Annäherung hier findet sich etwa in der Welt.de.

Fight for honour, glory - death in fire!

Über Musik, Völkerverständigung und das Land aus Feuer und Eis.