Wenn Studierende der Z. an transmedialen Storytelling-Projekten teilnehmen, brauchen sie auf dem Weg nach Venedig erst mal eins: Kaffee, denn der belebt Körper und Geist!

Mehr zum Projekt hier: www.lavapolis.com

Friday twittert auch munter, und zwar hier: @FridayInVenice

stadtspaziergang:

Aus der Serie «Beschilderung und Bebilderung»: Gruyères

Übrigens sollte man den Warnhinweis mittels Google Translate vom Französischen ins Deutsche übersetzen lassen, erst dann wird das richtig lustig!

(Von stadtspaziergang gerebloggt)

Schreibjournal #Folge 5 

Das in lockerer Folge präsentierte Schreibjournal – pardon! Schreibportfolio: «Hören und das Schreiben dafür sowie I wie Interview»

***Weitere Folgen***

#Folge 6: «J wie J. sowie K wie Kritik, auch Rezension, Besprechung»
#Folge 7: «L wie Layout sowie M wie Manifest der Schreiberlinge»
#Folge 8: «N wie Notizbuch und dessen Nutzen sowie O wie Online»
#Folge 9: «P wie Probleme und ihre Lehren sowie Q wie Qualität»
#Folge 10: «R wie Reflexion sowie S wie Satz, erster»
#Folge 11: «T wie Touchscreen sowie U wie Ubiquität»
#Folge 12: «V wie Versionenanalyse sowie W wie Weisheiten, gesammelt»
#Folge 13: «X wie Xenoglossie sowie Y wie Yrgendwas»
#Folge 14: «Z wie Zeichenzahl und die Credits in Form eines Impressums»


Layout & Design: Freundin I.
Text & Regie: J.

Ach…

wir-schicken-wen:

Und wer muss wieder berichten? Wir.
Besten Dank an Jörg Homering-Elsner.(www.facebook.com/perlendeslokaljournalismus)

Ach…

wir-schicken-wen:

Und wer muss wieder berichten? Wir.

Besten Dank an Jörg Homering-Elsner.(www.facebook.com/perlendeslokaljournalismus)

(Von wir-schicken-wen gerebloggt)

«Schlüsselroman oder never ending story – das ist hier die Frage…»


Ob man sich hier auch vor dem Prekariat verstecken kann?



via @slightlyignorant:

via @slightlyignorant:

(Quelle: tartanscot.blogspot.com)

(Von enart gerebloggt)

Fernab der Heimat – immerhin liegen zwischen der four-season Thermarest und meinem Bett dreieinhalb Stunden
Zugfahrt, diverse Umsteigevorgänge an Orten mit Menschen, die in immer fremderer Zunge immer fröhlicher plaudern, und eine angetrunkene Flasche Bordeaux – ist die Erlösung Bild geworden. Endlich vorbei.

Schreibjournal #Folge 4 

Das in lockerer Folge präsentierte Schreibjournal – pardon! Schreibportfolio: «F wie Fundstücke sowie G wie Glosse»

***Weitere Folgen***

#Folge 5: «H wie Hören und das Schreiben dafür sowie I wie Interview»
#Folge 6: «J wie J. sowie K wie Kritik, auch Rezension, Besprechung»
#Folge 7: «L wie Layout sowie M wie Manifest der Schreiberlinge»
#Folge 8: «N wie Notizbuch und dessen Nutzen sowie O wie Online»
#Folge 9: «P wie Probleme und ihre Lehren sowie Q wie Qualität»
#Folge 10: «R wie Reflexion sowie S wie Satz, erster»
#Folge 11: «T wie Touchscreen sowie U wie Ubiquität»
#Folge 12: «V wie Versionenanalyse sowie W wie Weisheiten, gesammelt»
#Folge 13: «X wie Xenoglossie sowie Y wie Yrgendwas»
#Folge 14: «Z wie Zeichenzahl und die Credits in Form eines Impressums»


Layout & Design: Freundin I.
Text & Regie: J.

Niederträchtig, jawoll!

wir-schicken-wen:

Das ist an Niedertracht ja wohl kaum zu überbieten. 

(Gesehen von Edward Smuden - @smu1401)

(Von enart gerebloggt)

Genau. Bücher. Und Tee. Und Bücher. Federkiel, Tinten- und andere Fässer sowie die Schreibmaschine nicht zu vergessen!

littledallilasbookshelf:

YES!!!!!

(Von books-cupcakes gerebloggt)